Bezirke
Navigation:
am 20. Februar

Wohnallee mit Bildungscampus – die nächste Bauphase am Nordbahnhof beginnt

Uschi Lichtenegger, Bernhard Seitz - Das größte Entwicklungsgebiet der Leopoldstadt, das Nordbahnhofgrätzel, nimmt mehr und mehr Gestalt an: ab Ende Februar 2017 werden im Norden des Areals ein Bildungscampus, 700 Wohnungen und eine Kirche gebaut. Und die Stadtwildnis und die Tierwelt geschützt.

Was wann gemacht wird

  • Ende Februar 2017 werden Ersatzlebensräume für die geschützen Tierarten, die Wechselkröte und die Zauneidechse, in der Stadtwildnis gegenüber des Robert-Uhlir-Hofes geschaffen.
  • Zeitgleich werden auf den Baufeldern die Bäume gefällt und eine amphibien-sichere Einzäunung errichtet, damit die Tierchen während der Bautätigkeit nicht ins Areal zurückkommen und Schaden nehmen.
  • Im April 2017 werden die Tiere in den Baufeldern eingesammelt und in ihr Ersatzbiotop gebracht.
  • Im Anschluss werden die alten Bahndämme abgetragen und die Wurzeln der gefällten Bäume entfernt.
  • Spätestens ab dem Sommer 2017 startet der Wohnungsbau. Insgesamt werden auf dem 3,5 Hektar großen Areal bis 2020 etwas über 700 Wohnungen, zwei Drittel davon gefördert, errichtet.
  • Eine rumänisch-orthodoxe Kirche wird das Viertel beleben.
  • Darüber hinaus entsteht auch Wiens bislang größter Bildungscampus für 1.800 Kinder und Jugendliche, der ab Herbst 2020 seine Pforten öffnen wird.
  • Trotz Bautätigkeit bleibt die „Freie Mitte“ als Erholungsraum für die Bevölkerung erhalten und wird nicht für Baustelleneinrichtungen zerstört.
  • Für den Baustellenverkehr wird die derzeit kürzeste Route genutzt: die Weschelstraße, wo die Einbahn wieder aufgehoben wird, direkt zum Handelskai. Um die Belastung für Anrainer und Anrainerinnen gering zu halten, werden aber auch laufend Alternativen geprüft.
Baufelder Nordbahnhof
Die Baufelder
Geplante Straßen Nordbahnhof
Straßenplan
Wohnbauträger Nordbahnhof
Die Wohnbauträger
Entwurf für Baufeld 14
Entwurf für Baufeld 14
Baufeld 11 Entwurf
Entwurf für Baufeld 11
Entwurf für Baufeld 14
Entwurf für Baufeld 14
„Der Nordbahnhof soll mit seiner großen, grünen „Freien Mitte“, mit Urbanität, klug bespielten Erdgeschoßzonen und modernen Bildungseinrichtungen zum innovativsten Grätzel Europas werden.“
Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger

Der Bildungscampus

Er entsteht zwischen Schweidlgasse, Bruno-Marek-Allee und Leystraße auf einem 2,3 Hektar großen Areal. Als Wiens bisher größter Campus wird er 2020 eröffnet und soll nicht nur Kindern und Eltern des Nordbahnhofes Vorteile bieten. Am Grundstück befindet sich auch ein Outdoor-Hartplatz und ein Beachvolleyballplatz, welche nach Schulende für alle offen stehen. Auch ein Teil der Grünflächen wird am Nachmittag allgemein zugänglich sein.​ Der Turnsaal wird außerhalb der Schulzeiten für Vereine zur Nutzung zur Verfügung stehen. Der Campus wurde für 1.850 Kinder und Jugendliche konzipiert und umfasst:

  • 16 Kindergartengruppen
  • 22 Volksschulklassen (inkl. 2 Vorschulklassen)
  • 20 Klassen Neue Mittelschule
  • 2 Klassen Fachmittelschule
  • 2 Sonderpädagogische Bildungsräume
  • 2 Sonderpädagogische Intensivbildungsräume
  • 3-fach Turnhalle und 2 Gymnastiksäle
  • 650 m² Musikschule Hauptstandort

Mehr Details:

Vorplatz Bildungscampus Nordbahnhof
Der Vorplatz
Garten Bildungscampus Nordbahnhof
Der Garten
Übersichtsplan Bildungscampus
Das Schulareal

Der Terminplan

  • 20.02.2017 Beginn Baumfällungen, Bau Ersatzquartier für Amphibien
  • 13.03.2017 Errichtung Umzäunung und Amphibienschutz
  • März 2017 Absiedeln geschützter Tiere
  • 02.05.2017 – 1.11.2017 Abbau der Erddämme der alten ÖBB-Gleise
  • Sommer 2017 Verlegung Kanal + Fernwärme
  • Mitte 2017 bis Ende 2020: Errichtung der Wohnbauten
  • 2018-2020: Errichtung des Bildungscampus
  • 2019: Straßenbau Bruno-Marek-Allee inkl Schienen für die Bim
  • 2020: Gleisschleife für die Straßenbahn rund um den Wasserturm

Wir sind für sie da!

BürgerInnenbeteiligung wird auch weiterhin groß geschrieben: ab Juni werden regelmäßige Bezirksforen abgehalten. Die Gebietsbetreuung wird weiterhin regelmäßige Treffen anbieten. Und ein Infopoint der ÖBB wird eine permanente Anlaufstelle für BürgerInnen bieten.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie mir bitte!

Bernhard Seitz
Nordbahnhofbeauftragter der Bezirksvorstehung Leopoldstadt
​​​bernhard.seitz@gruene.at
​​